Akupunktur
Augendiagnose
Ausleitungsverfahren
Bachblütentherapie
Bioelektronische Funktionsdiagnostik
Chirotherapie und manuelle Therapie
Eugenische Kur
Hämatogene Oxidationstherapie
Klassische Homöopathie
Magnetfeldtherapie
Misteltherapie
Mora Therapie
Neuraltherapie
Ohr-Akupunktur
Orthomolekulare Medizin
Schlangengift
Shoni-Shin

 

 

 

Bachblütentherapie

Die Bachblütentherapie ist eine nach dem Begründer Dr. Edward Bach (1887 - 1936)
benannte Behandlungsmethode vorwiegend geistiger Fehlhaltungen und
krankheitsbegründender Einstellungen.

37 Blütenessenzen und ein Heilwasser behandeln Zustände wie:
Ängste vor Zahnarzt, Prüfungen, Abgehetztsein, Getriebensein, Hoffnungslosigkeit,
Überfordertsein, Übereifer, übermäßige Wut und Trauer, Verbitterung, Entscheidungs-
unfähigkeit, Gefühlsblockierungen, Fanatismus, Erschöpfung, Entmutigung,
Traurigkeit, Verzweiflung, Panik, Helfer-Syndrom, Schuldgefühle, Mangel
an Selbstvertrauen.

Diese Symptome zeigen den blockierten Zustand des Patienten an, der mittels
Bachblüten verändert werden kann.

 

 

© Jürgen Fraczewski, Essen