Akupunktur
Augendiagnose
Ausleitungsverfahren
Bachblütentherapie
Bioelektronische Funktionsdiagnostik
Chirotherapie und manuelle Therapie
Eugenische Kur
Hämatogene Oxidationstherapie
Klassische Homöopathie
Magnetfeldtherapie
Misteltherapie
Mora Therapie
Neuraltherapie
Ohr-Akupunktur
Orthomolekulare Medizin
Schlangengift
Shoni-Shin

 

 

 

Hämatogene Oxidationstherapie (HOT)

Die HOT ist eine photochemische oder auch photobiologische Therapie, die durch
UV Bestrahlung des Eigenblutes Singulett-Sauerstoff entstehen lässt, der eine
Verbesserung der Fließeigenschaften des Blutes bis in die kleinsten Kapillaren
hervorruft. Es handelt sich um eine gefahrlose Stimulations- und Anregungstherapie
mit der Aufgabe, fermentblockierte Stoffwechselvorgänge wieder ins Gleichgewicht
zu bringen.

Anzuwenden bei folgenden Erkrankungen:

Durchblutungsstörungen, Arteriosklerose, Schlafstörungen, Depressionen,
Klimakterium bei Frau und Mann, Normalisierung von Cholesterin und Triglyzeriden,
Blutdruckregulierung von Hoch- und Niederdruck, Merkfähigkeit, Lungenemphysem,
Ohrgeräusche, Augenerkrankungen, Allergien (Psoriasis, Ekzeme, Heuschnupfen),
Asthma, chronische Bronchitis, Harnwegsinfekte, Prostataadenom, Stirnhöhlen-
vereiterungen, Mandelentzündungen, Neurodermitis, Magen- Darmerkrankungen,
Gicht, Diabetes, Leberschäden, Nachsorge nach Schlaganfall, Herzinfarkt, Krebs,
Strahlen- und Chemotherapie, Juckreiz, Anregung des Immunsystems und
Angina Pectoris.

Kurbehandlung: 12 Injektionen (2 x pro Woche)

 

 

 

 

© Jürgen Fraczewski, Essen