Akupunktur
Augendiagnose
Ausleitungsverfahren
Bachblütentherapie
Bioelektronische Funktionsdiagnostik
Chirotherapie und manuelle Therapie
Eugenische Kur
Hämatogene Oxidationstherapie
Klassische Homöopathie
Magnetfeldtherapie
Misteltherapie
Mora Therapie
Neuraltherapie
Ohr-Akupunktur
Orthomolekulare Medizin
Schlangengift
Shoni-Shin

 

 

 

Mora-Therapie

Bei der Moratherapie, von Dr. med. Morell und E. Rasche entwickelt, werden Sie mit Ihren körpereigenen,
Schwingungen behandelt.

In und um Ihren Körper befindet sich ein elektromagnetisches Feld. Diese Schwingungen steuern Ihre
Körperfunktionen. Sie werden vom Körper in die Umgebung abgestrahlt und lassen sich messen, wie auch die
Akupunktur-Punkt-Schwingung messbar ist (BFD = Bioelektronische Funktionsdiagnostik oder Vega-Regulations-Test).
Umgekehrt nehmen wir mit unserem Körper Schwingungen von außen auf, die uns beeinflussen.

Ähnlich dem EKG, wo die Ableitungen der "Herzschwingungen" gemessen werden, lassen sich die elektromagnetischen
Schwingungen durch Hautelektroden abgreifenund durch ein Kabel leiten. Durch diese Hand- oder Fußelektroden kann man
die gesamten energetischen Schwingungen des Körpers erfassen. Mittels Elektroden werden die krankmachenden,
disharmonischen Schwingungen dem Mora-Gerät zugeführt. Das Gerät ist nun in der Lage, durch Filterung die ankommenden
Schwingungen in harmonische (gesunde) und disharmonische (krankheitsbedingte) Schwingungen zu trennen.

Durch bestimmte Schaltungen werden im Gerät die disharmonischen Schwingungen umgepolt, d. h. zu harmonischen
Schwingungen gemacht und durch die zweite Elektrode (Ausgang) Ihrem Körper wieder zugeführt, teilweise noch verstärkt.
Auf diese Weise werden die krankmachenden Schwingungen langsam abgebaut undganz oder zumindest teilweise ausgelöscht.

Während der Moratherapie bildet der Patient mit dem Gerät einen "Regelkreis". Ihr Körper wird nicht mit Strom aus der Steckdose
oder der Batterie behandelt, sondern nur mit reinen eigenen elektromagnetischen Schwingungen. Das Gerätar beitet dabei in einem
schnellen Wechsel zwischen kleinen Therapieschritten und Pausen, in denen ihr Körper auf die angewandte Therapie reagieren kann.

In der ersten Behandlung wird der gesamte Körper harmonisiert und der Zustand gebessert. Anschließend können gegebenenfalls
einzelne Organe, Narben, Allergien etc. gezielt behandelt werden. Um den größtmöglichen Therapieerfolg zu erreichen, ist eine
gründliche Ausleitung der nun gelösten Giftstoffe und Schlacken nötig (Stuhl, Urin, Haut etc.).

Die Moratherapie ist völlig frei von Nebenwirkungen und auf alle Erkrankungen anwendbar.

 

 

 

© Jürgen Fraczewski, Essen